Chat with us, powered by LiveChat

Wie entwirft man eine Zugfeder?

Wir nehmen täglich Spezialentwürfe von Zugfedern vor und stoßen dabei oft auf dieselben Fragen.
An dieser Stelle erklären wir Ihnen den Aufbau einer Zugfeder und die Reihenfolge ihrer Entstehung.

Zugfeder Material
Zuerst müssen Sie das Material festlegen, das zu Ihrer Aufgabe und Ihrer Konstruktion passt. Für die korrekte Berechnung der Zugfeder ist das Material der Ausgangspunkt.

Zugfeder Durchmesser
Bei einer Zugfeder ist nur selten der Platz im Inneren zu berücksichtigen, daher wird man bei der Berechnung der Zugfeder zunächst von ihrem Außendurchmesser ausgehen.

Zugfeder Ösen
Standard-Zugfedern werden grundsätzlich mit deutschen Ösen (siehe Abbildung unten mit hoher deutscher Öse) geliefert.

Zugfedern mit deutsche Augen

Die Öse ist der Schwachpunkt der Zugfeder, an dieser Stelle treten Schäden am häufigsten auf.

Vermeiden Sie seitliches Abknicken der Öse und sorgen Sie dafür, dass sich die Feder während der Bewegung nicht verdrehen kann. Alle Belastungen, denen die Öse über die zugedachte gerade Zugbewegung ausgesetzt ist, beeinträchtigen die Lebensdauer der Öse.

Bei der Montage ist außerdem darauf zu achten, dass diese korrekt erfolgt und keinerlei Belastungen für die Öse entstehen.

Ist die Druckfeder für die Verwendung in speziellen Konstruktionen gedacht, empfiehlt sich die Anfertigung einer Spezialzugfeder mit Enden, die Ihren Bedürfnissen entsprechen - eventuell mit Gewindebolzen, loser Öse oder Schraublasche als Befestigungsmöglichkeit.

Zugfedern

Internet Explorer-Inkompatibilität

Diese Website funktioniert leider nicht gut mit Internet Explorer. Wir empfehlen die Verwendung eines der folgenden kostenlosen Browser:

Copyright © 2020 Sodemann Industrifjedre A/S. All rights reserved.